⇒ Archiv der Poetikvorlesungen als Videoaufzeichnung und zum Nachhören als MP3

Poetikvorlesungen 2022

 

Christian Lehnert

"Auf der Schwelle. Von Religion und Poesie"

Dienstags 19 Uhr, Hauptgebäude Uni Wien: Hörsaal 6

Eintritt frei!

Poetikvorlesungen am: 5. April  |  26. April  |  10. Mai  |  24. Mai  2022

--> mp3 des 1. Vortrags zum Nachhören: hier

Im Anschluss an die Poetikvorlesungen finden Seminarsitzungen mit Christian Lehnert statt (jeweils am Mittwoch, 9:45-11:15 Uhr, Seminarraum 1, EG, Schenkenstraße 8-10). Informationen zum Lektüreseminar: hier. Bei Interesse am Seminar wird um Anmeldung gebeten: Mail.

Der Dichter und Theologe Christian Lehnert sucht in vier Vorlesungen Schwellen auf. An den Grenzen der Sprache erkundet er die Verwandtschaft von poetischen und religiösen Suchbewegungen ins Ungesagte. Das Verstummen Gottes am Kreuz und die gegenläufige Vorstellung von der Schöpfung als Sprachgeschehen bilden die Bezugspunkte, von denen her das Christentum als Sprachkraft erscheint, die nie verharren kann in dem, was gesagt ist.

 

1. Vorlesung (5. April) --> mp3 des Vortrags zum Nachhören: hier
Die weggeworfene Leiter.
Erste Gedanken eines Dichters zu einer religiösen Sprachlehre

Wenn der Glaube sich sprachlich artikuliert, verändern sich die Wörter und Sätze. Sie werden zu Instrumenten der Erkundung an den Grenzen des Sagbaren, weiten sich in Wink und Andeutung, Metapher und Erzählung über das hinaus, was sie sagen. Poetische Sprechen gehört vermutlich genuin hinein in das Geschehen des Logos, der Sprache wird …

2. Vorlesung (26. April)
Das Kreuz.
Vom Verlöschen der Sprache im Herzen des Christentums
Das Kreuz ist der Ort, wo der Logos verstummt. Mit dem letzten Atemzug Gottes am Karfreitag erlischt die Verständlichkeit der Welt. Wie poetisches Sprechen auf dem Schweigen aufruht, ein zerbrechliches Suchen nach Worten ist, hebt die Theologie an als paradoxes Sprachgeschehen aus dem Nichts …  

3. Vorlesung (10. Mai)
Fröhliche Urständ
Gedanken zur Sprache als Schöpfungsgestalt

Poetische Sprache führt zurück auf ein ursprünglich schöpferisches Moment in den Worten: Sie läßt sehen und hören, riechen und schmecken. Wie in rhythmischen Anklängen, in Versmaßen und Bildfindungen neue Welten entstehen können, so ist die christliche Rede von Schöpfung nie abstrakt, sondern betrifft das Sprechen selbst …

4. Vorlesung (24. Mai)
Atem. Wehen des Geistes
Was ist religiöse Erfahrung? Der Umgang mit Phänomenen, die mehr sind als sie sind, mit Lücken und Rissen im Sagbaren, mit Imagination und Verwandlungskraft ist der Dichtung vertraut. Die Durchlässigkeit der Wirklichkeit erkunden Verse und Mediationen in demselben Puls, im Aus- und Einatmen, Aus- und Einatmen …

--> Informationen zu Christian Lehnert beim Verlag Suhrkamp

 

 


 


Vergangenes


 

Karl-Heinz Ott
Hölderlin – die Geister, die er rief

Poetikvorlesung

Dienstag, 7.12.2021, 19 Uhr

Online-Videokonferenz

Nora Bossong: "Vom Trost der Wolken"

(coronabedingt entfallene Poetikvorlesung 2020) - die Vorlesung im Podcast:

Veröffentlichungen


 
Band 5 der Poetikdozentur-Reihe

Jan-Heiner Tück, Gelobt seist Du, Niemand. Paul Celans Dichtung - eine theologische Provokation (Poetikdozentur Literatur und Religion, Bd. 5), Freiburg i. Br. 2020, 352 S.

€ 28,- (D) / 28,80 (A)

im Buchhandel erhältlich

Leseprobe: hier


 
Band 4 der Poetikdozentur-Reihe

Jan-Heiner Tück - Tobias Mayer (Hg.), Die Kunst umspielt das Geheimnis. Literarische Annäherungen (Poetikdozentur Literatur und Religion - Bd. 4), Freiburg i. Br. 2019, 144 S.

€ 20,- (D) / 20,60 (A)

im Buchhandel erhältlich

Leseprobe: hier


 
Studien zu Literatur und Religion, Bd. 1 

Wolfgang Braungart - Joachim Jacob - Jan-Heiner Tück (Hg.), Literatur / Religion. Bilanz und Perspektiven eines interdisziplinären Forschungsgebietes, Stuttgart 2019

im Buchhandel erhältlich

Leseprobe: hier