Herzlich Willkommen auf der Seite des Forschungszentrums
"Religion and Transformation in Contemporary Society" (RaT)!

 

Mit 1. April 2018 richtet die Universität Wien das interdisziplinäre Forschungszentrum "Religion and Transformation in Contemporary Society“ (RaT) ein. Unter dem Dach des Zentrums sind Wissenschafter und Wissenschafterinnen aus 7 Fakultäten und 14 Disziplinen (katholische, evangelische, orthodoxe und islamische Theologie, Judaistik, Islam- und Religionswissenschaft, Sozial-, Rechts- und Kulturwissenschaften, Philosophie und Bildungswissenschaft) vereint. RaT erforscht die wechselseitige Beziehung von Religion, Religiosität und Transformationsprozessen im gegenwärtigen globalen Kontext. Das Forschungszentrum RaT führt die Arbeit der gleichnamigen Forschungsplattform, die von 2010-2018 als Einrichtung der Universität Wien bestanden hat, fort.



Neu erschienen:
Kurt Appel: Tempo e Dio. Aperture contemporanee a partire da Hegel e Schelling.

in der Biblioteca della Teologia Contemporanea bei Querinana. Nähere Informationen hier.

RaT features...

Reading about religion  - Georges de la Tour, St Jérôme lisant

Aktueller Lektüretipp!

In dieser Rubrik stellen wir regelmäßig ausgewählte Beiträge aus unserer Print-Buchreihe vor. Die Reihe erscheint seit 2012 bei Vandenhoek und Ruprecht. Diese Buchreihe und ihre Themen wollen wir sichtbar machen und Sie zum Schmökern einladen.

Derzeit möchten wir Ihnen ein Kapitel zu einem besonders aktuellen Thema ans Herz legen, das sich bereits in Band 1 der Printreihe findet. Es stammt von Sieglinde Rosenberger (stellvertretende Sprecherin von RaT) und Julia Mourão Permoser: Religiöse Staatsbürgerschaft: Widersprüche des Governance von Diversität.
 

Vergangene Features finden sie hier online.

Kommende Veranstaltungen 2018 

20. April 2018: Symposion mit dem Titel AUFBRUCH IN DIE MODERNE: DIE EROBERUNG AMERIKAS UND DIE „SCHULE VON SALAMANCA“. Veranstaltet vom Forum Zeit und Glaube / Katholischer Akademiker_innenverband  Wien mit Unterstützung durch die Botschaft des Königreichs Spanien in Wien und in Kooperation mit Hans Schelkshorn. Zeit: ab 14.30 Uhr im Otto-Mauer-Zentrum, Währinger Straße 2-4, 1090 Wien. Flyer und Plakat 

24. April 2018: Workshop mit Martin Crowley und Ian James (UK, Cambridge), 10.00 bis 14.00 Uhr im Stift Melk.

25. April 2018: Kongress The future of Hegel  mit Martin Crowley und Ian James (UK, Cambridge). Ort: SR 5 18.30-20.00 Uhr.

27. April 2018: Gastvortrag von Ahmad Karimi OFFENBARUNG UND ÄSTHETIK. EINE ISLAMISCHE PERSPEKTIVE. 15.00 Uhr im Hörsaal 2H, 2. Stock im Neuen Institutsgebäude (NIG), Universitätsstraße 7, 1010 Wien. Eine Veranstaltung des Instituts für Philosophie der Universität Wien. Plakat. [Die Veranstaltung musste leider abgesagt werden]

15.-18. Mai 2018: Kongress The Ends of Religious Community: Challenging Continental Philosophy of Religion (II). In Kooperation von RaT mit Michael Staudigl und dem IWM. Mehr Information 

16. Mai 2018: Symposium "70 Jahre Staat Israel": Geschichte - Konflikte - Theologie, 18:30-21:00 Uhr, Stephansplatz 3. Veranstaltet von den Theologischen Kursen und dem Koordinierungsausschuss für christlich-jüdische Zusammenarbeit. Mehr Informationen

22.-24. Mai 2018: Konferenz mit dem Konsortium sIMAGINE (NL).

24.-25. Mai 2018: Tagung "Tell me Europe, how do you feel about religion?" veranstaltet von Marie-Luisa Frick und Michaela Neulinger. Dekanatssaal, Fakultät der Katholischen Theologie der Universität Innsbruck, Karl-Rahner Platz, 6020 Innsbruck. Programm

28. Mai 2018: Gastvortrag von Rabbi Ron Kronish "Coexistence and Reconciliation in Israel", 19 Uhr, Schenkenstraße 8-10, Seminarraum 5. Veranstaltet vom Institut für Praktische Theologie, dem Forschungszentrum RaT und dem Koordinierungsausschuss für christlich-jüdische Zusammenarbeit. Mehr Information


Aktuelle Publikationen

Diana Serôdio/Cornelis Hulsman (Hg.): The 2014 Egyptian Constitution. Perspectives from Egypt (Anwendungsorientierte Religionswissenschaft Band 10) Tectum-Verlag: Marburg 2017.

Hans Gerald Hödl, Lukas Pokorny (Hg.): Religion in Austria 3. Praesens 2017.

Angelika Walser (Hg.): "Freundschaft" im interdisziplinären Dialog. Perspektiven aus Philosophie, Theologie, Sozialwissenschaften und Gender Studies (Salzburger Theologische Studien), Tyrolia 2017.

Hans Gerald Hödl, Johann Pock, Teresa Schweighofer (Hg.): Christliche Rituale im Wandel. Schlaglichter aus theologischer und religionswissenschaftlicher Sicht. Göttingen: Vienna University Press bei V&R unipress, 2017.

Sieglinde Rosenberger, Astrid Mattes, Katharina Goetsch:
"Restoring routine by debating tolerance? Discursive responses to jihadist terrorist attacks" in: Politics, Religion & Ideology. (online zugänglich).


Veranstaltungsrückblicke

14. März 2018: Gastvortrag von Ugo Perone Secularization, in der Schenkenstraße 8-10, 1. OG Seminarraum 5. 17:00-18:30 Uhr. Zusammenfassung und Fotos

12. März 2018: Workshop Crisis of Representation II. Der Workshop fand im RaT-Büro statt(Schenkenstraße 8-10, 2. OG). Programm Zusammenfassung und Fotos

3. März 2018: Gastvortrag von Abdullah Takim zum Begriff der Ruach, im Rahmen des DissertantInnen und DiplomandInnen Seminars "Transformationen des Religiösen" im Stift Melk.

5-8 März 2018: Panel "The Future of the Grand European Narratives. Political, Theological and Philosophical Considerations" im Rahmen der Konferenz der European Academy of Religion, Bologna. Programm

20.01. 2018: Gastvortrag mit Klaus von Stosch "Christentum und Islam", im Rahmen des Seminars "Transformationen des Religiösen" im Stift Melk. Ein kurzer Abriss davon ist hier zu finden.


Pressespiegel

09.02.2018: Artikel von Jakob Deibl "La lettera, genere originario della teologia" [Der Brief als ursprüngliche Form christlichen Schreibens], in: Settimana News.

Am 04.01.2018 verfasste Hans Schelkshorn einen Gastbeitrag mit dem Titel "Neue Rechte, Demokratie und Christentum" im Medienportal Uni:view Magazin der Universität Wien.

Am 20.12.2017 veröffentlichte Der Standard ein Porträt von Elisabeth Holzleithner zum Anlass der Verleihung des Gabriele-Possanner Staatspreises. Nachzulesen hier.

10.12.2017: Interview mit Elisabeth Holzleithner, Gerhard Marschütz und Jan-Heiner Tück “Ehe für alle” in der Sendereihe “Orientierung”, in: ORF

Am 05.12.2017: war Elisabeth Holzleithner bei FM4 Reality Check zu Gast und sprach zum Thema "Zur Öffnung der Ehe für alle durch den Verfassungsgerichtshof"